J-Class-Yacht »ENDEAVOUR«
   
 

Ein Schiff wie die J-Class-Yacht »Endeavour« ist für den Modellbauer ein Leckerbissen! Die elegante Linienführung des Schiffskörpers sucht ihresgleichen, das fuktionelle und auf das notwendigste beschränkte Decks-Layout ebenso.
Die »Endeavour« - einzig zu dem Zweck gebaut, um den America’s Cup zu gewinnen - unterlag ganz anderen Konstruktionsbedingungen als die von mir bisher recherchierten Schiffe. Dies waren Frachtsegler, die ihrem Reeder einen möglichst hohen Gewinn bei möglichst geringem Einsatz bringen sollten. Bei der »Endeavour« dagegen stand einzig und allein die Geschwindigkeit im Vordergrund. Das Schiff ging durch viele Hände und der jeweilige Besitzer gestaltete es nach seinen Vorstellungen und Bedürfnissen um. Es wurde von einer angeheuerten Mannschaft gesegelt und meist vom jeweiligen Eigner selbst gesteuert.

  Es gibt keinen festen Takelplan des Schiffes, weil vor jedem Rennen u.a. die Fußpunkte der Schoten versetzt wurden, um die vorherrschenden Winde optimal ausnutzen zu können. Auch wurde für die Atlantik-Überquerung ein kürzerer Mast gesetzt und ein komplettes Ankergeschirr eingebaut, das zum Rennen wieder ausgebaut werden musste.
Das von mit gebaute Modell im Maßstab 1:80 stellt das Vorbild in einem idealisierten Zustand vor dem Jahr 1939 dar.